Wie aus Zigarettenstummeln Parkbänke werden

Ein ausgedrückter Zigarettenstummel – für gewöhnlich ist das nutzloser Müll, der auf der Straße oder bestenfalls in einem Aschenbecher landet. Ihr Zigarettenmüll kann aber mehr. Die Firma TerraCycle sammelt ihn, damit daraus Kunststoffprodukte, wie zum Beispiel Parkbänke entstehen.  Die gute Nachricht für alle Umweltschützer: jeder kann dabei aktiv mithelfen.

Vor einigen Tagen hatten wir das Unternehmen im Blogbeitrag 10 Tipps für die richtige Reinigung eines Aschenbechers kurz angesprochen. RESORTI stellt Ihnen das Unternehmen mit einem Schwerpunkt auf das Zigarettenstummel-Sammelprogramm mit dem vorliegenden Beitrag etwas ausführlicher vor und erklärt, welche Rolle die Verbraucher dabei spielen.

Zigaretten: Kippen und Asche sind weltweit der häufigste Abfall

5,6 Billionen Zigaretten werden jährlich weltweit geraucht. Davon landen 4,5 Billionen auf der Straße.  In deutschen Städten machen Zigarettenkippen 60 % der weggeworfenen Gegenstände aus. Zigarettenkippen und Asche sind der häufigste Müll auf den Straßen der Welt und sie spielen dementsprechend bei der Umweltbelastung durch Abfall die größte Rolle.

Statt die gerauchten Zigaretten aber einfach unachtsam wegzuwerfen, sollten sie mindestens in einem Aschenbecher landen. Doch auch wenn Zigarettenstummel ordnungsgemäß entsorgt werden, ist der nächste Schritt meist nur die Verbrennung. Wer mit seinen ausgedrückten Zigaretten im Sinne der Nachhaltigkeit mehr schaffen will als nur Asche, der kann dies in Zusammenarbeit mit TerraCycle tun.

TerraCycle – Vom Start-Up zu internationaler Präsenz

Im Herbst 2001 als kleines Start-Up Unternehmen in den USA gegründet, ist TerraCycle heute ein internationales Unternehmen, das sich mit Recycling und Upcycling beschäftigt. Spezialisiert auf in der Regel schwer recycelbare Produkte wird der Verbraucher von TerraCycle direkt mit eingebunden. In verschiedenen Projekten wird auf die enge Zusammenarbeit mit den Konsumenten gebaut, die ihren gesammelten Abfall kostenlos einschicken können und so einen großen Beitrag zum Verarbeitungsprozess liefern.

Aschenbecher von TerraCycle (c) TerraCycle 2015

TerraCycle, als kleines Start-Up gegründet, hat heute internationale Präsenz

Auch in Deutschland gibt es Projekte, wie zum Beispiel die Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Flughafen, an dem eingesammelte Zigarettenstummel regelmäßig von TerraCycle abgeholt werden. Aber auch Sie persönlich können aktiv werden und mit Ihrem Zigarettenmüll einen Mehrwert schaffen.

Sammelprogramme von TerraCycle – Die Idee

„TerraCycles oberstes Ziel ist es, dass Abfall ein zweites Leben geschenkt wird – und nicht verbrannt wird.“, so Marie Schütz, PR Managerin von TerraCycle. Das Unternehmen hat sich auf das Recycling von typischen „Wegwerfartikeln“ spezialisiert. Das bedeutet, dass zum Beispiel Stifte, Deodosen oder eben Zigarettenstummel nicht mehr einfach in den Müll wandern, sondern eine neue Verwendung finden.

Technisch gesehen ist das keine Neuheit. Jedoch handelt es sich hier um Produkte, bei denen sich das Sammeln und anschließende Wiederverwerten aus ökonomischer Sicht nicht rentieren würde. Denn die Kosten für diesen Prozess übersteigen den Wert des Recyclingmaterials. Deshalb ist es für Unternehmen günstiger, einfach neues Material für die Produktion zu verwenden.

Dieses Problem löst TerraCycle, indem Unternehmen, Vereine, Schulen und Privatpersonen gezielt zum Sammeln eben dieser Artikel aufgerufen werden. So gibt es zum Beispiel das Zigarettenstummel-Sammelprogramm. In Zusammenarbeit mit der Philip Morris GmbH wurde es nun auch in Deutschland ermöglicht.

Team gründen, Punkte sammeln und Bäume pflanzen

Das Prinzip ist simpel und mitmachen kann jeder. So funktionert‘s:

  1. Zuerst meldet man auf der Website von TerraCycle ein Sammelteam an. Ob innerhalb der Belegschaft einer Firma, Kneipen, Vereine, Hotels, Schwimmbäder oder einfach ein zu diesem Zweck neu gegründetes Team- sammeln kann prinzipiell jeder, der seinem Zigarettenmüll im nachhaltigen Sinne eine neue Verwendung geben möchte.
  2. Ist das Team gegründet, beginnt die fleißige Sammelphase. Dafür muss man lediglich den Inhalt der Aschenbecher in Tüten verwahren, statt ihn zu entsorgen. Die Tüte kommt dann gut verschlossen zusätzlich in einen Karton, in dem sie verschickt werden kann. Eine kostenlose Versandmarke ist per E-Mail erhältlich. Zudem gibt es bereits einige Sammelstellen in Deutschland, bei denen der Zigarettenmüll abgegeben werden kann.
  3. Ist die Ware angekommen, wird sie von TerraCycle gewogen. Entsprechend des Gewichts werden dem Sammelteam bei ausgewählten Sammelprogrammen Punkte zugeschrieben. Diese können wiederum für verschiedene Projekte aus den Bereichen Umwelt, Gesundheit und Bildung eingesetzt werden. Für 100 gesammelte Punkte kann zum Beispiel ein Baum gepflanzt werden, 180 Punkte können ein Recyclingprogramm in Sierra Leone unterstützen. Die ganz fleißigen Sammler können ab 1000 Sammelpunkten eine gemeinnützige Organisation nach Wahl unterstützen. Ein Sammelpunkt wird dann in 0,01 Euro umgewandelt. Zum Beispiel beim Stifte-Sammelprogramm kann dann Müll in bares Geld umgewandelt werden. So konnten bereits 23000 Euro an Spenden durch die Sammelprogramme generiert werden.
  4. Im weiteren Verarbeitungsprozess wird der Müll zunächst einmal getrennt: Tabakreste werden kompostiert, Zigarettenfilter und Verpackungen aus Kunststoff weiter verarbeitet. Es entstehen Kunststoff-Pellets, die zur Produktion neuer Güter verwendet werden. So werden aus den gesammelten Abfällen Gießkannen, Transportpaletten, Mülleimer oder eben auch Parkbänke hergestellt.
Kunststoff-Pellets aus Zigarettenstummeln (c) TerraCycle 2015

Aus den Zigarettenstummeln werden zunächst Kunststoff-Pellets hergestellt

Als Sammelteam leistet man also einen doppelten Beitrag für die Umwelt. Zum einen wandern die Zigarettenstummel nicht unnötig in den Müll, sondern werden zu neuen Produkten. Zum anderen können mit den Sammelpunkten zusätzlich andere Projekte unterstützt werden.

Chris Baker, General Manager für TerraCycle Europa betont die Botschaft des Programms: „Mit dem Recycling der Zigarettenstummel zeigen wir, dass wirklich nahezu alles recycelt werden kann und dass es keinen Abfall gibt, für den es keine nachhaltige Entsorgungsmöglichkeit gibt.“

Weltweit sind 60 Millionen Menschen als Sammler für TerraCycle aktiv. Darunter auch der Stuttgarter Flughafen. Etwa alle drei Stunden werden dort die Standascher und Wandaschenbecher geleert. Der Zigarettenmüll wird separat aufbewahrt und täglich abgeholt. So ist der Flughafen Stuttgart das wohl größte Sammelteam in Deutschland.

Martin Koch (c) RESORTIWenn Sie sich für das Thema Recycling interessieren, dann schauen Sie sich unseren RESORTI Recycling-Ratgeber an. Dort finden Sie Blogartikel zur richtigen Mülltrennung sowie Tipps und Informationen zum Recycling.

Recycling Parkbänke von RESORTI

Auch RESORTI bietet umweltschonende Parkbänke aus Kunststoff an. Diese sind aus Sekundärkunststoffen gefertigt. Über 30 % der Kunststoffe, die in Deutschland eingesetzt werden, dienen der Produktion von kurzlebigen Verpackungsprodukten.

Das bedeutet, dass diese Kunststoffe bereits nach wenigen Wochen nach der Herstellung im Abfall und somit zurück im Recycling Kreislauf landen. Indem diese Kunststoffe zur Produktion neuer Güter wieder verwendet werden, können neue Produkte aus Sekundärstoffen entstehen. Wie zum Beispiel die Recycling Bänke aus unserem Produktsortiment.

Parkbank Friko (c) RESORTI 2015

RESORTI bietet Umweltschonende Recycling-Parkbänke, wie die Parkbank Friko, an

Müll ist also nicht immer gleich Müll und aus vielen Produkten, die sie heute noch nutzen, könnten schon bald neue Dinge entstehen. Beim nächsten Entleeren des Aschenbechers sollte man sich also ganz genau überlegen, was aus den kleinen, scheinbar nutzlosen Zigarettenresten noch so alles werden könnte. Vielleicht eine Parkbank, auf der Sie die nächste Raucherpause machen?

Weiterführende Informationen dazu, wie aus Zigarettenfiltern Parkbänke werden

Sie interessieren sich für Sitzbänke? Dann schauen Sie sich unsere Übersichtsseite zu diesem Thema an. Dort finden Sie weitere Informationen, Tipps und Geschichten rund um die Sitzbank als Stadtmobiliar.

Ähnliche und verwandte Beiträge von Resorti