Batterien und Akkus entsorgen - RESORTI-Blog

Batterien und Akkus richtig entsorgen

In Taschenlampen, Digitalkameras, Weckern und Smartphones: Batterien und Akkus begegnen uns im Alltag überall. Aber wohin damit, wenn sie ausgedient haben?

RESORTI gibt Tipps zur Entsorgung von Batterien, Knopfzellen sowie Akkus und erklärt, wie Sie die Energieträger sicher zu Hause aufbewahren.

Darf man Batterien in den Hausmüll werfen?

Nein, Gerätebatterien, Akkus und Knopfzellen dürfen Sie niemals über den Hausmüll entsorgen. Darauf weisen Sie auch die Produkte selbst durch das Symbol der durchgestrichenen Mülltonne hin.

Eine Batterie oder Akku enthält je nach Zusammensetzung Rohstoffe wie Lithium, Zink, Eisen oder Mangan, die bei korrekter Rücknahme recycelt werden können. Problematisch sind die Schwermetalle wie Quecksilber, Blei oder Cadmium: Bei der falschen Entsorgung dringen diese sonst in die Luft oder sogar in das Grundwasser ein.

Bei größeren Mengen, die im gewerblichen Bereich anfallen, können Sie sich auch direkt an das „Gemeinsame Rücknahme-System“ (GRS) wenden.

Wie entsorge ich Batterien, Knopfzellen und Akkus?

Die Entsorgung von Altbatterien und Akkus ist trotz teilweise gefährlicher Inhaltsstoffe unkompliziert. Überall dort, wo es diese Geräte zu kaufen gibt, kann man sie auch wieder abgeben. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Kleine Batterien und Akkus bringen Sie zum Supermarkt oder anderen Händlern. Dort stehen Sammelbehälter von diversen Rücknahmesystemen bereit.
  • Für große Akkus wie zum Beispiel aus E-Bikes, Handys oder für Akku-Notebooks gibt es spezielle gelbe Boxen meist in Bau- und Elektromärkten.
  • Wertstoff- und Recyclinghöfe sowie Kommunen nehmen alle Arten von Batterien und Akkus an.
  • Geräte, bei denen der Akku nicht entnehmbar ist (was rechtlich gesehen zumindest diskussionswürdig ist), geben Sie ebenfalls dem Händler zurück oder bringen sie zum Recyclinghof.

Sie wollen neben Akkus und Batterien auch ganze Geräte wegwerfen? In unserem Blogartikel erfahren Sie, wie Sie Elektroschrott per Post entsorgen.

bild von Batterien - RESORTI Blog

Batterien begegnen uns im Alltag ständig – nur wie richtig entsorgen? – RESORTI-Blog

Bleibatterien korrekt entsorgen

Bleibatterien kommen vor allem als Starterbatterie in PKWs, LKWs oder Motorrädern zum Einsatz. Sie enthalten neben Blei (der als Rohstoff später erneute Verwendung findet) auch andere schädliche Stoffe wie etwa Schwefelsäure, das als Elektrolyt dient. Eine Entsorgung über den Hausmüll ist streng verboten und kann sogar mit einem Bußgeld von bis zu 2500€ geahndet werden.

Daher ist gerade hier eine fachgerechte Entsorgung sehr wichtig, die aber ebenfalls problemlos machbar ist. Denn gemäß des seit 2009 aktiven Batteriegesetzes (BattG) muss jeder Verkäufer die Altbatterien auch wieder zurücknehmen. Übrigens: Diese Rücknahme ist auch für den Online-Handel verpflichtend. Alternativ ist die Abgabe bei Sammelstellen wie Wertstoff- bzw. Recyclinghöfen möglich.

Den Batteriepfand, der beim Kauf einer neuen Autobatterie anfällt, erhalten Sie bei Vorlage der entsprechenden Quittung normalerweise ebenfalls wieder zurück.

Wie bewahrt man Batterien auf?

Bei der Sammlung von Batterien und Akkus im Haushalt ist besondere Vorsicht geboten. Lithium-Ionen-Akkus, die sich in Handys und Laptops (siehe hierzu auch unseren Beitrag, wie Sie Computer und Laptops entsorgen) befinden, bergen die Gefahr eines Kurzschlusses. Kleben Sie die Kontakte deshalb mit einem Klebestreifen ab.

Für Unternehmen bieten sich Sammelboxen wie Wertstoffsammler und Abfalltrennsysteme an. Diese Behälter eignen sich speziell für die Lagerung von Gefahrstoffen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.

Martin Koch (c) RESORTIMartin Koch von RESORTI:
Während der Mülltrennung taucht oft die Frage auf: Welcher Müll in welche Tonne? Auf unserer Übersichtsseite haben wir Informationen und Tipps zu Mülltrennung und Recycling für Sie gesammelt.

So entsorgen Sie ausgelaufene Batterien

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass Sie einen ausgelaufenen Akku, Knopfzellen oder Batterie (meist erkennbar an einer weißen, flockenartigen Ablagerungen) aufgrund der Inhaltsstoffe immer nur mit Handschuhen anfassen sollten. Generell ist auch bei diesen die Entsorgung über die oben genannten Wege möglich.

Packen Sie die ausgelaufenen Batterien separat in einen Plastikbeutel und geben Sie diesen mit ab. So fällt der spätere Verwertungsprozess einfacher.

Der Recycling-Kreislauf von Batterien

Die weitere Verarbeitung von Batterien und Akkus hängt von den Bestandteilen ab und lässt sich nicht verallgemeinern. Vor dem Hintergrund, dass sich auch handelsübliche Speicher in ihrer Zusammensetzung unterscheiden, gibt es hier einige Beispiele:

  • Nickel-Cadmium Batterien: Das Cadmium durchläuft eine Abdestillierung . Dieses findet dann Verwendung in der Herstellung neuer Energiezellen. Stahl und Nickel wiederum dienen der Edelstahlherstellung.
  • Batterien, die Wasserstoff enthalten: Bei diesen Batterien ist besondere Vorsicht bei der Zerkleinerung geboten. Die einzelnen Bestandteile finden ebenfalls in der Herstellung von Edelstahl Verwendung.
  • Bei Bleibatterien muss eine Verhüttung stattfinden. Dabei wird das Metall wieder von den anderen Stoffen getrennt. Das Blei kommt dann in der Herstellung neuer Batterien zum Einsatz.
  • Einwegbatterien, die Quecksilber enthalten, stellen einen Sonderfall dar. Das Schwermetall ist zwar seit 2001 in Batterien verboten, es kann jedoch noch einige Zeit dauern, bis alle Produkte zurück zum Händler gelangen. Die Batterien können dann nur noch auf der Deponie landen – eine weitere Verarbeitung ist nicht möglich.

Akkus oder Batterien? Das sollten Sie beim Kauf beachten

Leere Batterien sind nicht mehr verwendbar und werden so direkt zu Abfall. Bei ihrer Herstellung verbrauchen sie 40- bis 500mal mehr Energie als sie bei der späteren Nutzung abgeben. Akkus hingegen lassen sich immer wieder aufladen. Der Produktlebenszyklus ist dadurch deutlich höher, was Akkus nachhaltiger macht.

Eine umweltfreundliche Alternative zu batteriebetriebenen Geräten sind auch solarbetriebene Uhren oder Taschenrechner. Kaufen Sie also im Sinne der Umwelt bevorzugt netzbetriebene oder batteriefreie Geräte.

Weiterführende Informationen zur Entsorgung von Batterien und Akkus