Radfahren auf Langeoog – Hinrik Dollmann von der Kurverwaltung im Interview

Darf man aktuellen Statistiken glauben, so fährt die Mehrheit der Deutschen zumindest gelegentlich mit dem Fahrrad. Konkret: Laut Fahrrad-Monitor 2013, einer jährlich vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) e. V durchgeführten Studie zur Situation der Radfahrer, immerhin 57 Prozent der Gesamtbevölkerung. Die Studie macht allerdings auch noch auf einen anderen Aspekt des Radfahrens aufmerksam. So bemängelten viele der Befragten, dass sie zwar grundsätzlich das Fahrrad als Fortbewegungsmittel begrüßen, häufig aber aufgrund mangelnder Infrastruktur (schlechte Radwege, kaum Abstellmöglichkeiten wie z.B. Fahrradständer) und fehlender Sicherheit auf den Straßen, darauf verzichten.

Etwas anders sieht die Lage auf der ostfriesischen Insel Langeoog aus, die seit Jahren komplett autofrei ist und eine äußerst fahrradfreundliche Infrastruktur bietet. Grund genug für das RESORTI-Blog bei Hinrik Dollmann von der Kurverwaltung Langeoog einmal nachzufragen.
Fahrradtour Langeoog - Marlies Eggers

Hallo, Herr Dollmann. Bitte stellen Sie sich und Ihre Person kurz den Lesern vor.

Guten Tag. Ich bin auf Langeoog geboren und hier aufgewachsen. Nach vielen Stationen, die ich im Bereich des Internationalen Tourismus durchlaufen habe, hat es mich einfach wieder nach Hause gezogen.

Was sind die Hauptaktivitäten auf der Insel, denen man nachgehen kann?

Ob Familie mit Kindern, junge Paare oder Best Ager – hier kann jeder einfach mal fernab vom Alltag und ohne Autos die Seele baumeln lassen. Ein Highlight ist da selbstverständlich der 14 km lange, natürliche Sandstrand. Hier kann man entschleunigen. Die Aktiven können aus unserem großen (kostenfreien) Sportprogramm wählen. Interessierte erleben das Weltnaturerbe Wattenmeer hautnah bei einer Führung mit unseren zertifizierten Inselführern.

Martin Koch (c) RESORTIWenn Sie Fahrrad-Fan sind, dann schauen Sie sich unsere Übersichtsseite Radeln mit RESORTI an. Dort gibt es Themen rund ums Rad: Tourtipps, Geschichten, Innovationen.

Thema Fahrrad: Auf Langeoog klebt das Label der „Fahrradinsel“ wie auf vielleicht keiner anderen ostfriesischen Insel. Was ist der Hintergrund dieses Gebots?

Allein durch den Bedarf der Insulaner an einer guten Infrastruktur hat sich ein sehr gut ausgebautes Wegenetz entwickelt. Fahrradfahren gehört für uns Insulaner einfach dazu. Und wir finden es toll, wenn auch unsere Gäste die Insel mit dem Rad erkunden können. Es ist doch einfach schön, wenn die kleinen Kinder hier Fahrradfahren lernen und die Eltern keine Angst vor herannahenden Autos haben müssen. [Übrigens hat die Copenhagenize Design Company einen Index für die Messung der Fahrradfreundlichkeit in Großstädten erstellt und veröffentlicht alle zwei Jahre eine Liste mit den fahrradfreundlichsten Städten weltweit]

Fahrradinsel Langeoog Sommer 2012 - Andreas Falk

Bestand das Autoverbot auf der Insel (außer für Rettungsdienst und schwerem Baugerät) bereits von Anfang an?

Ja, selbstverständlich. Seit Langeoog den ersten Kurgast, den Amtsrichter von Vangerow, im Jahr 1825 begrüßt hat, ihm wurde sogar eine Straße gewidmet, der Vangerow-Pfad, ging die Entwicklung stetig weiter, und die Insel hat sich schließlich als Nordseeheilbad etabliert.

Wir haben z.B. sehr viele Mutter-/Vater-Kind Kurgäste. Die frische Nordseeluft tut einfach jedem gut. Als Insel, mitten im Nationalpark, sind und bleiben wir autofrei.

Wie viele Fahrradverleihstationen gibt es auf Langeoog? Und wie viel kostet ein Drahtesel pro Tag denn im Durchschnitt?

Zurzeit haben wir 16 Verleihe. Mieten kann man ein Rad schon ab 6 Euro pro Tag, je nachdem, welches Modell man favorisiert.

Was hat sich in den letzten Jahren hinsichtlich des Fahrradverkehrs verändert? Gab es Streckenausbesserungen, neue Ab- oder Unterstellmöglichkeiten?

Da wir auch für die gesamte Logistik und den Transport auf der Insel mit E-Karren und Kutschen ein gutes Streckennetz brauchen, arbeiten wir permanent daran.

Welche Baumaßnahmen auf Langeoog waren in letzter Zeit darüber hinaus maßgeblich?

Der Fahrradweg, der bis ganz an das Ostende der Insel führt, wurde letztes Jahr komplett saniert.

Radweg Langeoog -Marlies Eggers

Gibt es eigentlich vereinzelt Fahrraddiebstähle? Bzw. welche Vorkehrungen hat die Verwaltung dagegen getroffen?

Vereinzelt kommt es schon vor, dass unabgeschlossene Räder vorübergehend den Besitzer wechseln, aber glücklicherweise kommen die „Diebe“ ja nicht weit auf der Insel. Die Räder finden sich dann irgendwo wieder, fast immer unversehrt. Genau genommen ist das also eher ein nicht abgesprochenes „Ausleihen“.

Und für alles andere gibt es immer noch Fahrradständer und andere Fahrradparksysteme. Herr Dollmann, vielen Dank, dass Sie sich für uns Zeit genommen haben. Wir wünschen Ihnen eine schöne Sommersaison auf Langeoog!

Weitere Informationen zum Thema Langeoog per Fahrrad

2 Kommentare

  1. Christian

    Toller Text, aber ein kleiner Fehler. Die Straße heißt „Vangerowpad“

  2. Pingback: Passt ein E-Lastenrad in eine Fahrradgarage? - Pedelecs und E-Bikes

Kommentare sind geschlossen.