Altölentsorgung - RESORTI-Blog
Kommentare 0

Altöl richtig entsorgen

Bei der Altölentsorgung ist besondere Vorsicht geboten – immerhin sind Ölabfälle umweltschädlich und gefährlich.

Im RESORTI-Blog erfahren Sie, wie Sie verschiedene Altöle korrekt entsorgen und was dabei zu beachten ist.

Was ist Altöl?

Der Begriff Altöl umfasst Öl, das als Abfallprodukt anfällt und Mineralöl, synthetisches oder biogenes Öl enthalten kann. Aufgrund dieser gesundheitsbedenklichen Inhaltsstoffe sind bei der Entsorgung verschiedene Hinweise zu beachten, die seit Mai 2002 durch die Altölverordnung (AltölV) geregelt sind. Hierunter fallen Produkte wie:

  • Motoren- und Getriebeöle,
  • verbrauchte Schmieröle,
  • Hydrauliköle,
  • Ölemulsionen,
  • Dieselöl.

Die Altöl-Sammelkategorien

Nach der Altölverordnung lassen sich die verschiedenen Ölarten in sogenannte Sammelkategorien einordnen. Diese vereinfachen Transport sowie Lagerung und geben Aufschluss darüber, wie sie sich später weiterverarbeiten lassen.

Folgende Sammelkategorien von Öl gibt es (inklusive einiger Beispiele):

  • Sammelkategorie 1: u.a. nichtchlorierte Maschinen-, Motoren- Getriebe-, Hydraulik- und Schmieröle auf Mineralölbasis
  • Sammelkategorie 2: synthetische Bearbeitungs- und Hydrauliköle, halogenfreie Bearbeitungsöle auf Mineralölbasis
  • Sammelkategorie 3: halogenhaltige und chlorierte Öle; PCB- (polychlorierte Biphenyle) haltige Mineralöle, sofern deren Gehalt nicht mehr als 50 mg/kg beträgt
  • Sammelkategorie 4: Diesel, Heizöle, biologisch leicht abbaubare Hydrauliköle, Öle aus Öl-/Wasserabscheidern

Wo kann man Altöl entsorgen?

Jeder Händler, der Mineralöl verkauft, ist grundsätzlich auch dazu verpflichtet, altes Öl kostenfrei anzunehmen, solange der Abnehmer es bei ihm kaufte. Das gilt übrigens auch für Online-Shops. Bewahren Sie zur Sicherheit deshalb immer den Kassenbon bzw. die Rechnung auf. Der Händler muss allerdings nur die gleiche Menge zurücknehmen wie die, die Sie gekauft haben. In der Regel können Sie dort übrigens auch alte Ölfilter vom Auto oder Heizung abgeben.

In einigen Gemeinden gibt es zudem Abgabestellen für Altöl. Die Entsorgung auf Recyclinghöfen oder bei diesen Sammelstellen ist normalerweise kostenlos, solange es sich um handelsübliche Mengen handelt. Bei Altöl sind das etwa 20 Liter. Auf den Internetseiten der Gemeinde oder des Abfallbetriebs finden Sie Adressen und Öffnungszeiten der Abgabestellen.

Verunreinigtes Öl nehmen Händler und Sammelstellen nicht zurück

Wenn Sie Öl abgeben, achten Sie darauf, dass es nicht verunreinigt ist. Die Annahmestellen müssen die Stoffe in diesem Fall nicht annehmen. Auch das Vermischen von verschiedenen Ölen in einem Behälter ist verboten und kann die spätere Entsorgung unmöglich machen.

Martin Koch (c) RESORTIMartin Koch von RESORTI:
Wie entsorgt man eigentlich Batterien oder Sondermüll richtig? Ist ein Joghurtbecher vor dem Wegwerfen zu waschen? Und wie sieht der Recycling-Kreislauf einer Getränkedose aus? Auf unserer Seite „Welcher Müll in welche Tonne?“ finden Sie Informationen und wichtige Hinweise zur Abfalltrennung.

Altöl beim Ölwechsel umweltbewusst sammeln

Der Ölwechsel ist für jeden Fahrzeugbesitzer eine regelmäßig wiederkehrende Aufgabe. Gelangt die Flüssigkeit in die Umwelt, verunreinigt sie das Grundwasser. Schon ein Liter Altöl kontaminiert bis zu einer Million Liter Grundwasser. Deshalb gibt es beim Umgang mit Altöl strenge Umweltschutzbestimmungen, die in der Altölverordnung festgehalten sind. Verstöße werden mit hohen Bußgeldern – bis zu 100.000€ – bestraft.

Ähnlich wie bei Giftstoffen (siehe hierzu auch unseren Beitrag Sondermüll und Giftmüll entsorgen) ist ein behutsamer Umgang mit Öl also unumgänglich. Beim Ölwechsel sollten Sie eine Auffangwanne verwenden und den Boden zusätzlich mit einer Plastikfolie auslegen. Das gesammelte Öl füllen Sie dann durch einen Trichter in einen Kanister und verschließen diesen gut.

Altölentsorgung - RESORTI-Blog

Bei der Altölentsorgung gilt: Verunreinigtes oder vermischtes Öl müssen Händler nicht zurücknehmen. – RESORTI-Blog

Was passiert mit dem Altöl nach der Entsorgung?

Für die weitere Verarbeitung von Altöl gibt es abhängig von der Zusammensetzung zwei Möglichkeiten: Die thermische Verwertung (Verbrennung) sowie das Recycling.

Öle der Sammelkategorie 1 zum Beispiel können in der Regel uneingeschränkt wiederaufbereitet werden. Bei den anderen Kategorien hängt dies von der Frage ab, ob sich Schadstoffe in den späteren Produkten anreichern oder nicht.

Die Verbrennung von Altöl setzt schädliche Stoffe frei, weshalb das Altölrecycling zu bevorzugen ist.  Verunreinigtes Öl sowie dunkles Altöl, das bei der Schmierung von Fahrzeugen anfällt, ist nicht fürs Recycling geeignet. Es ist mit metallen Kraftstoffresten oder Oxiden verschmutzt, die die Aufbereitung erschweren.

Weiterführende Informationen zur Entsorgung von Altöl

Schreibe eine Antwort